Kommissionen – jetzt packen wir es an!

| September 23, 2014 | 3 Kommentare

Hallo, liebe Genossinnen und Genossen, Unterstützerinnen und Unterstützer!

Die Generalversammlung liegt hinter uns. Wir haben Themen wie das zukünftige Tarifsystem, den Ausbau der Mitgliederbasis oder die Einrichtung eines kritischen Beirates diskutiert und die Versammlung bestätigte den eingeschlagenen Kurs des Verwaltungsrates mit großer Geschlossenheit. Das freut uns unglaublich, da wir ja in eurem Sinne handeln wollen und unsere Überlegungen danach ausrichten. Offenbar hat das ja bisher ganz gut geklappt 🙂

Der wohl wichtigste Punkt, den wir gemeinsam in Köln beschließen konnten, war, verschiedene Kommissionen einzusetzen, die sich u.a. die Ausarbeitung des Wahrnehmungsvertrages, zur Verteilung der Lizenzeinnahmen und zu einer Beitragsordnung vornehmen sollen.

Wir stecken in den letzten Zügen der Einrichtung der dafür notwendigen Infrastruktur – Wiki, Forum, Datenablagemöglichkeiten. Das sollte nicht mehr lange dauern, so dass die C3S-Mitglieder unter euch schon einmal überlegen können, ob sie bei dem ein oder anderen Thema mitarbeiten möchten und wo sie ihre Gedanken und Expertise einbringen mögen. Es liegt einiges an Arbeit an. Wie das Barcamp am Tag vor der Generalversammlung zeigte, sind diese Themen nicht gerade einfach.

Überhaupt, das Barcamp! Das war ein sehr produktiver Tag, denn in vier parallelen Tracks und darin jeweils drei aufeinander folgenden Sessions – also in insgesamt 16 Stunden reiner Gesprächszeit für Diskussionen und Brainstorming – konnten einige wichtige Informationen und Erkenntnisse gewonnen und ausgetauscht werden. Und das nicht nur für die zukünftigen Kommissionen, für die hier schon einige Vorarbeit geleistet wurde, so dass diese einen guten Start werden hinlegen können.

Die etwa 30-seitige Zusammenfassung der Ergebnisse haben wir als Anhang dem veröffentlichten Geschäftsbericht angehängt:
https://archive.c3s.cc/doc/C3S_SCE_Report_2013.pdf

Auf der Generalversammlung gab es auch zwei Überraschungen:

Mario Peña, Chief Business Development Officer bei Safe Creative, war aus Spanien angereist, um die Kooperation mit der C3S bekannt zu geben und ein Grußwort zu sprechen. Safe Creative ist ein Service zur Registrierung von Songs und anderen Werken und wird künftig enger mit der C3S zusammenarbeiten.

Und dann konnten wir noch die Gründung eines eigenen Labels verkünden: “Cultural Commons Records”, das C3S-Mitgliedern ohne Label die Nutzung eines Labelcodes zur Abrechnung etwa von Radio-Airplay ermöglichen wird.

Wir haben viel vor, und damit das alles klappt, sind wir jetzt alle gefragt. Lasst es uns also anpacken.

Viele Grüße,

Euer C3S-Team

Flattr this!

Category: Uncategorized

Comments (3)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. Christian Schmidt says:

    Meine allergrößte Hochachtung für eure Arbeit. Es ist gar nicht hoch genug einzuschätzen was ihr mit eurer Arbeit für die Musiklandschaft in Deutschland macht.

  2. Jan says:

    Das sehe ich ebenso wie Christian, absolute Hochachtung vor Eurem Projekt, allerdings als “Musiklabelbetreiber” sehe ich hier natürlich auch wieder nachteile für die “kleinen Musiklabels” durch die Gründung Eueres Labels. Da stellt sich dann die Frage, “Braucht ein Künstler denn nun überhaupt noch ein Label?

    Dank Euch, nein. Hier werdet Ihr viel Gegenwind von vielen kleineren und mittelständigen Labels erhalten. Dies ist keine Ideallösung und wird viele Recordlabels in den Ruin stürzen.

    Wie gesagt, aus Künstlersicht, TOP…. aus Labelsicht, FLOP…. 😉

    • Danny Bruder says:

      ahoy jan,

      das label der c3s ist als service für diejenigen mitglieder der c3s gedacht,
      die eben keinen vertrag mit einem label haben.
      das label ist gegründet worden, um diesen mitgliedern eine möglichkeit zu bieten,
      isrc- und ean-codes sowie einen labelcode nutzen zu können.
      das label bietet darüberhinaus keinen service an.
      wer also z.b. promo durch ein label haben will, kommt nicht zu uns.
      wir wenden uns nur an die musiker, die selbstvermarktung betreiben.
      wir werden uns sicherlich nicht in konkurrenz zu den plattenfirmen
      unserer mitglieder stellen.

      danke für die kritik 😉

Schreib einen Kommentar