13. Juni 2015 – die 2. Generalversammlung der C3S in Potsdam

| June 7, 2015 | 1 Kommentar

Es ist nicht mehr lange hin zur zweiten Generalversammlung der C3S. Am 13. Juni sind die Mitglieder aufgerufen, sich in Potsdam auf dem “Freiland” Gelände zu versammeln, um die Weichen für das nächste Jahr zu stellen. Und es gibt einiges zu tun, wenn wir es schaffen wollen, möglichst bald die C3S als Verwertungsgesellschaft an den Start zu bekommen. Darum ist es wichtig, dass so viele von euch wie möglich auch wirklich da sind und mit entscheiden.

Das Freiland Gelände in Potsdam

Das Freiland Gelände in Potsdam

 

Der wichtigste Punkt: Auf dieser Generalversammlung sollen Satzungsänderungen beschlossen werden, die Verbesserungswünsche des DPMA (Dt. Patent- und Markenamt, unsere Zulassungsbehörde) aufgreifen und in in unsere Struktur integrieren. Wir brauchen die Diskussion und Abstimmung über diese Satzungsänderungen als wichtigen Schritt, um den Antrag zur Zulassung vorzubereiten.

Die Generalversammlung kann laut Satzung (§ 13.4.1) nur dann Satzungsänderungen beschließen, wenn 50% der stimmberechtigten C3S-Mitglieder anwesend sind oder ihr Stimmrecht – mit oder ohne direkte Weisung, wie gestimmt werden soll – an ein anderes C3S-Mitglied übertragen wurde. Dabei kann jedes C3S-Mitglied nur zwei andere Mitglieder vertreten. Das ist eine hohe Hürde, die absichern soll, dass nicht eine kleine Gruppe von Menschen ein zu hohes Stimmgewicht auf sich ziehen kann.

Aber es ist auch ein Problem, wenn nicht genügend Mitglieder es schaffen, ihre Stimme und ihren Willen einzubringen, denn wenn diese Hürde nicht genommen wird, ist die Generalversammlung nicht beschlussfähig und damit nicht handlungssfähig. Die C3S lebt davon, dass ihre Mitglieder ihre Stimmen hörbar machen. Demokratische Grundsätze haben zu wollen ohne die demokratischen Möglichkeiten und Teilhabe zu nutzen ist ein Widerspruch, der nicht aufzulösen ist: ohne die Mitglieder, die mitmachen wird es keine demokratische Verwertungsgesellschaft geben.

Die Generalversammlung mit dem am Tag zuvor stattfindenden Barcamp ist die beste Gelegenheit, euren Stimmen innerhalb der C3S Gehör zu schaffen und euren Input, eure Wünsche, Forderungen, Feedbacks und Ideen einzubringen.

Also gebt euch einen Ruck und kommt nach Potsdam oder sucht euch Jemanden, die oder der nach Potsdam kommt und übertragt ihm eure Stimme. Dabei hbt ihr auch die Möglichkeit, dass ihr ihr oder ihm auch sagt, wie sie oder er für euch abstimmen soll. Ohne euch geht es nicht! (Hier geht´s zur Vollmacht für Personen.)

Nur wir alle gemeinsam können unseren Traum von einem echten Gamechanger im Musikbusiness wahr werden lassen! Nur zusammen können wir die Regeln ändern, nach denen wir spielen sollen! Und die Regeln ändern ist das, was wir wollen, deshalb haben wir diese Genossenschaft gegründet und deshalb sind wir ihr doch beigetreten, oder? Wenn nicht jetzt, wann dann?

Also los! Wenn ihr es noch nicht schon getan habt: Meldet euch jetzt hier zur Generalversammlung an oder benennt einen Vertreter für eure Stimmen!

Und wenn ihr irgendwie die Möglichkeit habt: kommt auch am Freitag, den 12. Juni, zum Barcamp! Es ist die Gelegenheit, thematisch in die Tiefe zu gehen, eure Ideen einzubringen und auszubauen und aus Wünschen und Hoffnungen konkrete Pläne und fassbare Realität werden zu lassen!

Wenn das Barcamp in Postdam so produktiv wird wie das letztes Jahr in Düsseldorf, dann bringt uns dieser eine Tag weiter voran als zehn Telkos und fünfzig Forendiskussionen. Auf dem letztjährigen Barcamp konnten wir die Basis schaffen für die Arbeit an so konkreten und wichtigen Fragen wie Wahrnehmungsverträge, Verteilungsschlüssel, Monitoring, Tarife und vieles mehr. Grundsätzliche Dinge, die Kern und Zweck einer Verwertungsgesellschaft sind. Und damit die Basis dafür, dass wir endlich einen gerechten Anteil an den Früchten unserer Arbeit und unseres kulturellen Engagements erhalten.

Lasst uns diese Dinge jetzt zusammen konkretisieren, damit wir ein stabiles Fundament haben, auf das wir die C3S setzen können. Damit wir zur nächsten Generalversammlung als aktive Verwertungsgesellschaft einladen können und nicht mehr nur als Genossenschaft, die irgendwann auch mal eine VG sein möchte. Als unsere Verwertungsgesellschaft.

Wie lange wollen wir noch nach den Regeln anderer spielen, die die einen bevorzugen auf Kosten der anderen? Lasst und zusammen endlich die Regeln ändern! Damit das Spiel endlich fair gespielt werden kann. Damit es wieder Spaß macht!
Und das hier ist unser Programm des C3S-Wochenendes in Potsdam

Auf dem Barcamp am Freitag werden Mitglieder der einzelnen Kommissionen die Ergebnisse Ihrer bisherigen Arbeit vorstellen. In den entsprechenden Sessions sollen diese Ergebnisse ergänzt, ausgebaut und/oder konkretisiert werden:

  • Mitgliedsbeiträge: Kommission zur Gestaltung der Mitgliedsbeiträge
  • Tarife: Kommission zur Gestaltung des Tarifmodells
  • Verteilung: Kommission zur Gestaltung der Verteilung
  • Wahrnehmungsvertrag: Kommission zur Umsetzung des Wahrnehmungsvertrags
  • Mitgliederausbau: Kommission zum Ausbau der Mitgliederzahlen

Darüber hinaus sollen Diskussionen und Gespräche dazu dienen, offene Fragen zu klären und miteinander ins Gespräch zu kommen.

Am Samstag vormittag wird es dann einen öffentlichen Vortrag zum Thema Verwertungsgesellschaften geben.

Viele Künstler wissen natürlich im Prinzip, was eine VG ist und wie sie funktioniert, aber der Teufel steckt im Detail – gerade weil es ja “unsere” Verwertungsgesellschaft ist, ist es nicht nur interessant sondern fundamental, dass wir, die Mitgleider, wissen, was wir da eigentlich vorhaben, wie das funktioniert und wer “wir” als zukünftiger Player im “Business” eigentlich sind. Welche Möglichkeiten wir haben und welche Pflichten und Rechte. Wer sich da noch mit recht oberflächlichem Wissen behaftet ertappt, für den dürfte dieser Vortrag interessant sein.

Dann findet, nach der Akkreditierung, (von 10:30 – 12:30 Uhr), ab 13:00 Uhr die eigentliche Generalversammlung statt. Es ist wichtig, dass ihr euch schon im Vorfeld angemeldet habt, da hierzu nur Mitglieder der C3S zugelassen sind. Mit eurer Anmeldung über das Webformular helft ihr, die Akkreditierung schneller und problemloser über die Bühne zu bekommen.

Neben den Informationen über die Entwicklungen des vergangenen Jahres und den Stand der Dinge haben wir hier ein paar sehr wichtige Entscheidungen zu treffen. Und mit “wir” meine ich: uns alle.

Nach der Generalversammlung wird dann im Spartacus ordentlich gefeiert werden. Mit den Livebands – Singvøgel (deutschsprachiger Rock, Pop & Singer-Songwriter, www.singvoegel.com) und JackAffair (Indie, Polka, Salsa, www.jackaffair.com) und den DJs Phorsicht (Big Beat, Freestyle, DnB – www.soundcloud.com/phorsicht), Step Saturn (Electronica – www.soundcloud.com/step-saturn), DJ Society und Broef Zenker sollte für jeden Geschmack etwas dabei sein: Livemusik genießen, abtanzen, klönen, neue Kontakte knüpfen, alte Kontakte auffrischen, Freunde treffen, feiern.

Und wir haben doch wirklich etwas zu feiern 😀

Singvøgel

Singvøgel

JackAffair

JackAffair

Flattr this!

Category: Uncategorized

Comments (1)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. Max says:

    Und wie lief die zweite Generalversammlung? Ich würde mich riesig über einen Blogpost freuen, der die Ergebnisse zusammenfasst.

Schreib einen Kommentar